logo marieluise noack coaching, training, beratung

dinge wirklich angehen

Coaching - Training - Beratung

Telefon 07133 963088

Mein Interesse gilt der Zukunft, weil ich den Rest meines Lebens darin verbringen werde.
Charles Kettering

noack sartseite

Denkanstoß

Immer auf Harmonie bedacht? Das ist der Beziehungskiller Nr.1

Fotolia 78324358 XS 2

In meinen Seminaren gibt es immer wieder Teilnehmer, die für andere - sei es der Partner, der Chef oder die Kollegen – alles beziehungsweise sehr viel tun und dafür kein Lob ernten. Manche hängen sich sogar voll rein, bekommen später einen „Arschtritt“ und werden entlassen.

Tatsache ist: Wer sich keinen Respekt verschafft, der lässt sich verheizen und killt genau damit die Beziehung. Es hilft also nichts, wenn Sie sich über das Verhalten der anderen ärgern, es liegt an Ihnen, es zu verändern!

 

 

Glauben Sie auch, dass Harmonie die Basis einer Beziehung ist?

Wir wollen alle in guten und intakten Beziehungen leben, aber ist das überhaupt möglich, wenn Sie gleichzeitig nach Harmonie streben? „Harmonie“ ist ein Begriff, der ein bisschen einlullt und ein Gefühl von „Wolke 7“ vermittelt. Er erinnert mich an unsere Bali-Reise vor einigen Jahren, überall gab es eine spezielle Musik, die ein Wohlgefühl erzeugt hat. Wer in einer Beziehung das Prinzip Harmonie anstrebt lebt aus meiner Sicht gefährlich. Warum ist das so?

Grund 1: Sie können leicht ausgenutzt werden!
Wer zu allem Ja und Amen sagt, signalisiert, dass er grundsätzlich bereit ist, Aufgaben zu übernehmen. Am ehesten werden diejenigen für eine Aufgabe angefragt, von denen man weiß, dass sie leicht Ja sagen. Wenn Sie also JA sagen, obwohl Sie NEIN meinen, dann werden Sie nicht ausgenutzt, sondern lassen sich ausnutzen.

Grund 2: Sie haben kein Profil!
Die Folge der Harmoniebedürftigkeit ist die Profillosigkeit. Wenn Sie sich zu sehr an die Wünsche und Erwartungen Ihres Umfeldes anpassen, dann wissen andere nicht, was Sie wirklich wollen. Ich habe schon oft in meinen Seminaren und Coachings erlebt, dass jemand schildert, dass weniger qualifizierte Kollegen weiterkommen, sie selbst nicht gesehen werden und auf der Strecke bleiben. Oft sind es die Harmoniebedürftigen, die einen guten Job machen, sich voll reinhängen, die aber kein klares Profil haben - und deshalb nicht sichtbar sind.

Grund 3: Sie sind manipulierbar!
Harmoniebedürftige haben eine sehr nützliche Fähigkeit: Sie können sich anpassen. Wenn Sie selbst einen großen Wunsch nach Anerkennung haben, heißt es aufpassen, dass Sie nicht manipuliert werden. Alle Menschen sind – meist unbewusst - äußerst geschickt darin, zu erkennen, wie man andere für die eigenen Ziele gewinnt. Wer sehr auf Harmonie aus ist, muss besonders darauf achten, nicht einfach vor einen Karren gespannt zu werden.

 

5 Bausteine für eine gute Beziehung

Wenn eine hohe Harmoniebedürftigkeit der Beziehungskiller Nr.1 ist, was ist dann das Fundament einer guten Beziehung? Aus meiner Erfahrung basiert eine gute Beziehung auf fünf Säulen:

1. Jeder respektiert die Andersartigkeit und sieht darin eine Bereicherung.
2. Jeder steht zu seinen eigenen Bedürfnissen.
3. Bedürfnisse sind die Grundlage für gemeinsame Lösungen.
4. Es ist möglich, auch mal Nein zu sagen, ohne dass der „Haussegen“ schief hängt.
5. Jeder ist in der Lage, dem anderen Wertschätzung um Ausdruck zu bringen.

Klopfen Sie Ihre Beziehungen auf diese Säulen ab – und natürlich, wie es Ihnen selbst damit geht.

 

Ärger ade! Zeigen Sie Ihr Profil und Sie ernten Respekt

Harmonie anzustreben im Sinne von guten, gemeinsamen Lösungen, ist wichtig, aber achten Sie bitte darauf, wo Sie den Kürzeren ziehen und sich über Ihr Verhalten ärgern.

Wenn Sie merken, dass Sie zu schnell JA sagen, widerstehen Sie dem Impuls, sofort eine Antwort geben zu müssen. Sie dürfen sich die Zeit nehmen, darüber nachzudenken und danach auf eine Bitte oder einen Wunsch zu antworten. Diese Bedenkzeit, auch wenn sie nur kurz ist, hilft Ihnen dabei, Ihre eigenen Bedürfnisse wieder zu eichen. Selbst, wenn Sie anfangs dann doch noch öfter JA sagen, weil sie nicht aus Ihrer Haut können, profitieren Sie – indem Sie auf sich achten und auf das, was Sie „eigentlich“ tun möchten.

Schritt für Schritt wird es Ihnen dann gelingen, ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen und das Gefühl loszuwerden, sich ausgenutzt zu fühlen. So entscheiden Sie sich bewusst für das, was Sie wirklich tun wollen.